Mit diesen Behandlungskosten können Sie rechnen


Nicht nur die passende Therapieform ist für eine erfolgreiche Behandlung entscheidend, sondern auch, ob die Chemie zwischen uns stimmt.

Damit  wir herausfinden können, ob beides für Sie und Ihr Anliegen passt, können wir uns unverbindlich und für Sie kostenfrei 30 Minuten kennenlernen.

Entweder persönlich in meiner Praxis oder per Videochat.

Wenn wir entscheiden, dass wir uns gemeinsam auf Ihren Heilungsweg begeben, rechne ich nicht nach Therapieform, sondern nach der benötigten Zeit ab.

 

Mein Honorar beträgt 105,00 €/ 60 Min. Therapie oder Beratung.

Jede angefangene Viertelstunde wird anteilsmäßig berechnet.

 

Eine Beratung kann auch per Telefon, Zoom oder E-Mail stattfinden. Nach dem Termin erhalten Sie eine Rechnung per Post. Diese begleichen Sie sofort nach Erhalt in voller Höhe unabhängig davon, wieviel Ihre Versicherung übernimmt. Telefonische Beratung und ausführliche Antworten auf E-Mails berechne ich nach Zeitaufwand und schreibe Ihnen eine Rechnung.

 

 

Darüber hinaus biete ich auch Stundenpakete für Therapie und Beratung an:

 

5 Std.- Paket: 495,00 €
10 Std.- Paket:  945,00 €

 

Eine vorzeitige Beendigung der Stundenpakete ist möglich. Sie erhalten die Differenz dann erstattet.

 

 

Die Kosten für eine Behandlung beim Heilpraktiker werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Die privaten Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen Heilpraktikerleistungen in unterschiedlichem Umfang.

Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer PKV über den Umfang der Kostenübernahme von Heilpraktikerleistungen. 

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie darum, den Termin spätestens 24 Std. vorher abzusagen, da ich Ihnen sonst eine Ausfallpauschale in Höhe von 30,00 € in Rechnung stelle.

 

 

Ihre Vorteile als Selbstzahler:

  • schnelle Terminvergabe
  • keine Bürokratie
  • Sie haben freie Methodenwahl und müssen sich nicht auf die kassenzugelassenen Verfahren beschränken
  • wir legen gemeinsam die Dauer und Frequenz der Therapieeinheiten fest
  • keine unnötige oder übertrieben schlechte Diagnose, um eine Kassenleistung in Anspruch nehmen zu können