Neben der Schulmedizin existieren noch zahlreiche andere Behandlungsmöglichkeiten aus dem Bereich der Naturheilkunde, die Ihnen bei Ihrer Gesundung helfen können.

Mein Ziel ist es, mit Hilfe ausgesuchter und individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter Heilmittel, Ihre körpereigenen Selbstheilungskräfte zu fördern und das so sanft und nebenwirkungsarm wie möglich.

 

Anthroposophische Heilmittel

Ihren Ursprung haben anthroposophische Arzneimittel in der von Dr. Rudolf Steiner und Dr. Ita Wegmann begründeten anthroposophischen Medizin, die als ganzheitliche Ergänzung der Schulmedizin verstanden werden kann.

Sie bestehen aus natürlichen Substanzen, die durch spezielle Herstellungsverfahren (Wärme, Potenzierung, Rhythmisierung) zum Heilmittel verarbeitet werden.

 

Blütenessenzen wie die Bach-Blüten sind aus Pflanzen gewonnene feinstoffliche Mittel.

Auf Grundlage unseres Gesprächs stelle ich Ihnen eine individuelle Blütenmischung zusammen, die in der Apotheke als einnahmefertige Tropfenmischung zubereitet wird.

 

Homöopathie

Die vom deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelte Heilmethode basiert auf drei Grundregeln:

1. Eine Substanz, die bestimmte Krankheitssymptome bei einem gesunden Menschen auslösen kann, kann zur Behandlung eines kranken Menschen verwendet werden, der ähnliche Krankheitssymptome zeigt. "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden."

2. Die spezielle Verdünnung eines homöopathischen Arzneimittels, Potenzierung genannt, bewirkt eine Verstärkung der Heilwirkung und vermindert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

3. Bei einer homöopathischen Behandlung wird der ganze Mensch individuell behandelt.

In ihrer ursprünglichen Form, der klassischen Homöopathie, wird für einen Patienten jeweils ein homöopathisches Mittel für die Gesamtheit seiner Symptome gesucht und verordnet. Auch chronische Erkrankungen sollen damit behandelt werden können.

Nachfolger von Hahnemann haben seine Heilweise erweitert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es auch sinnvoll sein kann, mehrere Mittel gleichzeitig zu verabreichen. Sie gingen davon aus, dass sich unterschiedliche Mittel  in ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen oder verstärken können und haben sogenannte Komplexmittel entwickelt.

Ich setze  Homöopathie meist in Form von Komplexmitteln sowohl bei körperlichen als auch bei seelischen Beschwerden ein.

Welche Kombination für Sie die geeignetste ist, wähle ich nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen aus.

 

Ohrkerzenbehandlung

Ohrkerzen sind genau genommen Röhren aus Baumwolle und Bienenwachs, die beim Abbrennen im Gehörgang sanfte Schwingungen erzeugen. Diese Schwingungen stimulieren die Ohrstrukturen und sorgen für einen Druckausgleich in den oberen Atemwegen.

Das Wärmegefühl und das leise Knistern der abbrennenden Ohrkerze führen häufig zu  tiefer Entspannung. Deshalb setze ich sie auch gerne im Rahmen der Entspannungstherapie ein.

Leider dürfen Ohrkerzen nicht angewendet werden bei einem Loch im Trommelfell, Paukenröhrchen, Cochleaimplantat, sehr hohem Blutdruck und akuten Hauterkrankungen im Bereich des Ohres.

 

Pflanzenheilkunde

Die Natur bringt eine große Fülle an Heilpflanzen hervor, die durch verschiedene Verarbeitungsprozesse und Anwendungsmöglichkeiten hilfreich bei Krankheiten eingesetzt werden können.

 

Schüßler-Salze sind homöopathisch zubereitete biochemische Mineralstoffe, die in jedem menschlichen Körper vorkommen.

 

Spagyrik (aus dem Griechischen für "trennen" und "zusammenführen") kann als medizinische Form der Alchemie verstanden werden. Die mineralischen, tierischen oder pflanzlichen Ausgangssubstanzen werden durch physikalische Verfahren in ihre Bestandteile zerlegt und als neues Arzneimittel wieder zusammen gefügt.

Die von mir verwendeten Arzneimittel werden nach dem spagirischen Herstellungsverfahren nach Krauß nur auf pflanzlicher Basis hergestellt.

 

 

 

 

Gemäß Heilmittelwerbegesetz weise ich Sie darauf hin, dass die Wirksamkeit der von mir verwendeten Heilmittel schulmedizinisch bzw. wissenschaftlich nicht erwiesen ist.